203_1
203in

Vol.II: Cello Sonatas. Debussy (1915), Schnittke (1978)*, Bach, Cello Suite No.1 BWV 1007**

Natalia Gutman (Cello), Alexei Nassedkin & Vassily Lobanov* (Piano); Munich 1967, Moscow 1982* & Barcelona 1998**

Download at iTunes

6 in stock

12,00 €

Details

Pur produit du Conservatoire de Moscou, Natalia Gutman se fit connaître en Occident en 1967 grâce aux épreuves du Concours de la Radio ARD de Munich… précisément les bandes que nous écoutons! On la retrouve également aux cotés de Lobanov (dont elle a créé notamment la Sonate pour violoncelle et piano). En écoutant ces témoignages de la radio de Bavière, nous sommes en terre slave. L’élégance, la sobriété et L’épure caractérisent les partitions de Debussy (aux étonnantes incursions ironiques), Schnittke (âpre et tendue dans la violence des accords grâce au superbe toucher de Lobanov) et Bach (rêvée, presque lente et improvisée, elle révèle sa grandeur, et une imagination résolument anticonformiste).

Stéphane Friédérich, Classica 4/01

Natalia Gutman ist eine der größten Interpretenpersönlichkeiten unserer Zeit. Hier liegt im Rahmen der verdienstvollen CD-Reihe „Classics-Live“ ein Dokument ihrer allerersten öffentlichen Auftritte vor, als sie 1967 mit einer makellos schönen, durchaus von innerer Dramatik erfüllten Darstellung von Claude Debussys später Cellosonate im Verein mit Alexei Nassedkin den ARD-Wettbewerb gewann. Gekoppelt ist die Veröffentlichung mit einer Wiedergabe der Bachschen Solosuite von 1998 und einer knapp nach der Uraufführung aufgenommenen Interpretation von Alfred Schnittkes für die Gutman komponierter, äußerst wirkungsvoller Cellosonate. Eine CD, die beweist, dass die Künstlerin ihr atemberaubendes Niveau über die Jahre hin gehalten hat und in allen stilistischen Bereichen sattelfest ist.

Wilhelm Sinkovicz, Die Presse 13.07.2001

Go Back